Schlagwort-Archive: Allgemein

Neuinvestitionen

Ein wichtiges Anliegen unseres Traditionsbetriebes ist dass der hauseigene Fuhrpark immer auf dem neuesten Stand der Technik bleibt. Für die notwendige Sicherheit sorgen hierfür zielgerichtete Investitionen in unsere Fahzeugflotte. Wir stellen uns nachhaltig auf die Anforderungen und Bedürfnisse unserer Kunden ein. Aus diesem Grund haben wir unseren vier Achsen Kipper veräußert und einen multifunktionalen Teleskoplader (Radlader – Weidemann 2070 CX 80 LP T) in Dienst gestellt. Er verfügt über eine Seitenkippschaufel, Staplergabel, Kehrmaschine und einen Schneepflug als Zubehör. Auch unsere bisher bestehenden Schulbusse werden durch effizentere Fahrzeuge abgelöst. Nach Ablauf der bereits angelaufenen mehrwöchigen Übergangszeit sind dann zwei 9 Sitzer Busse und ein 20 Sitzer Bus von Mercedes-Benz neu in unserem Fuhrpark. Hiermit wird unsere Position in der Beförderung von Kindergartenkindern und Volksschülern langfristig gefestigt. Zusätzlich erweitern wir unser Angebot bis Ende des Jahres mit diversen attraktiven Mietangeboten zu den neu erworbenen Führerschein Klasse B pflichtigen 9 Sitzer Bussen.

DSC_8181

DSC_8169

DSC_8200

DSC_8202

DSC_8224

Schulweg

Das richtige Verhalten von Kindern am Schulweg wird im heutigen Straßenverkehr immer wichtiger. Die Eltern sollten deshalb schon bereits vor dem ersten Schultag gemeinsam mit den Kindern einen sicheren Schulweg herausfinden.  Das Kind sollte im Allgemeinen  rechtzeitig aufstehen. Stress am Morgen ist nie etwas Gutes. Es sollte immer eine Zeitreserve mit eingeplant werden. Das Kind sollte noch vor dem Verlassen des Hauses ausgiebig frühstücken können. Wir haben für die Eltern und deren Kinder ein paar Sicherheitstipps für einen sicheren Schulweg zusammengestellt.

Vor dem erstmaligen Besuchen der Schule sollten die Eltern gemeinsam mit ihrem Kind den vorher bestimmten Schulweg erkunden. Der kürzeste Weg ist nicht immer der Sicherste. Wählen sie den für das Kind sichersten und stressfreisten Schulweg.

Der Schulweg sollte gemeinsam eingeübt werden. Das Kind sollte anschließend selbständig den Weg abgehen und dabei beobachtet werden. Etwaige Fehler sollten anschließend durch besprochen und Gefahrenstellen nochmals erklärt werden.

Die Erwachsenen sollten den Kindern im Straßenverkehr stets ein positives Vorbild sein. Zebrastreifen Benutzung und das Stehenbleiben bei roten Ampeln ist dabei genauso ein muss wie der richtige „Links-Rechts“ Blick beim Überqueren der Straßen.

Dem Kind sollten wichtige Verkehrsschilder und das dazugehörige richtige Verhalten vorab von den Eltern erklärt werden.

Das Kind sollte statt dem gewohnten Schulweg keine Abkürzungen unternehmen. Auch das von den Eltern unerlaubte Mitfahren bei anderen Verkehrsteilnehmern ist ein sehr wichtiges Thema.

Durch rückstrahlende Teile auf Kleidung, Schuhen und Schultaschen sind  Kinder auf ihrem Schulweg definitiv  besser sichtbar. Hierbei helfen die altbewährten reflektierenden Warnwesten.

Ab und zu sollten sich die Eltern vergewissern ob das Kind den zuvor durchgesprochenen und sicheren Schulweg wirklich nimmt.

Gurten Sie ihr Kind bei allen Autofahrten immer an und lassen Sie es auf der dem Gehsteig zugewandten Fahrbahnseite aussteigen. Ein fixer und sicherer Abholpunkt ist ebenfalls sehr wichtig. Direkt vor dem Schulgebäude ist hier öfters nicht sehr empfehlenswert.

CSC_8526

Vorbeifahren

In unserem Straßenverkehr gibt es eine Vielzahl von Regeln zu beachten und viele Autofahrer sind oft ein wenig überfordert, wenn es um das richtige Verhalten geht. Zu einem der größten Unsicherheitsfaktoren gehören Busse, die mit Warnblinker oder Warnblinklicht am Straßenrand stehen. Geregelt ist das richtige Verhalten im Paragraph 17 der Straßenverkehrsordnung, auch StVO  genannt. Vorbeifahren am Schulbus, so verhalten Sie sich richtig!

(STVO 1960 §17 / 1) Das Vorbeifahren ist nur gestattet, wenn dadurch andere Straßenbenützer, insbesondere entgegenkommende, weder gefährdet noch behindert werden. Für die Anzeige des Vorbeifahrens, die Einhaltung eines Sicherheitsabstandes und das Vorbeifahren an Schienenfahrzeugen gelten die beim Überholen zu beachtenden Vorschriften (§ 15). An einem entsprechend eingeordneten Fahrzeug, dessen Lenker die Absicht nach links einzubiegen anzeigt (§ 13 Abs. 2), ist rechts vorbeizufahren.

(STVO 1960 §17 / 2) Der Lenker eines Fahrzeuges darf an einem in einer Haltestelle stehenden Schienenfahrzeug oder an einem Omnibus des Schienenersatzverkehrs oder des Kraftfahrlinienverkehrs auf der Seite, die für das Ein- oder Aussteigen bestimmt ist, nur in Schrittgeschwindigkeit und in einem der Verkehrssicherheit entsprechenden seitlichen Abstand vom Schienenfahrzeug oder Omnibus vorbeifahren. Ein- oder aussteigende Personen dürfen hiebei weder gefährdet noch behindert werden; wenn es ihre Sicherheit erfordert, ist anzuhalten.

(STVO 1960 §17 / 2a) Das Vorbeifahren an einem Fahrzeug, an dem hinten eine gelbrote Tafel mit der bildlichen Darstellung von Kindern angebracht ist, und bei dem die Alarmblinkanlage und gelbrote Warnleuchten eingeschaltet sind, ist verboten. Die näheren Bestimmungen über das Aussehen und die Abmessungen der Tafel sind durch Verordnung des Bundesministers für Verkehr, Innovation und Technologie zu erlassen.

Partner

In unserer Umgebung arbeiten wir mit zahlreichen Partnern zusammen. Der Traditionsbetrieb ATZELHUBER entwickelt sich mit diesen wertvollen Verbindungen immerwährend  weiter.  Die damit auftretenden Herausforderungen werden von uns mit dem bestmöglichen Wissen bewerkstelligt. Besonders stolz sind wir auf die Zusammenarbeit mit einem Großunternehmen, das sich unter anderem für den Bereich Straßenbau in Österreich stark etabliert hat. Wir pflegen sehr gerne alle Partnerschaften und vergessen dabei nie unseren Leitsatz, denn: „Gemeinsam sind wir stark“.

Sonstiges

Zum Transport unserer Bagger stehen uns ein Tieflader mit Sondertransportgenehmigung sowie ein Tandemtieflader zur Verfügung. Für besonders anspruchsvolle Arbeiten haben wir in den letzten Jahren eine Asphalt Schneidemaschine, eine Rüttelplatte, und einen Stampfer angeschafft. Somit können wir unseren Kunden und auch unseren Partnern bestmögliche Leistungen für deren Baustellen anbieten. Da unser Betrieb zukunftsorientiert handelt wird es in weiterer Folge noch mehr Neuanschaffungen geben.

DSC_8278

DSC_8280

Lastwagen

Für die Zusammenarbeit mit unserem Referenzkunden Leyrer und Graf wurden zwei Mulden Systeme angeschafft. Eine Asphaltmulde ist per Wechselladersystem mit dem dazugehörigen Lastwagen kombinierbar. Bei Bedarf kann sie durch ein Kipper System ersetzt werden. Die zweite Asphaltmulde ist fix auf einen drei Achsen Fahrzeug Aufbau montiert. Unser drei Achsen Lastwagen mit Kipperaufbau und Frontkran ist ein regelrechtes Multitalent. Zur optimalen Nutzung von diesem Fahrzeug stehen uns ein Greifer und eine Palettengabel zusätzlich zum Kranhacken zur Verfügung. Für den Gütertransport hatten wir einen vier Achsen Kipper.

Bagger

Unser Takeuchi TB 290 ist ein Kettenbagger der mit verschiedenen Löffeln, Schaufeln, einem Erdbau Reißzahn und einem Hydraulikhammer ausgestattet werden kann. Mit diesen unterschiedlichsten Anbaugeräten können rasche Fortschritte für unsere Kunden auf deren Baustellen erzielt werden. Die Redensart „Klein aber oho“ trifft im wahrsten Sinne des Wortes auf unseren Neuson 1502 RD zu. Dieser Mini Kettenbagger ist für diverse Präzisionsarbeiten und auch Abbrucharbeiten sehr gut geeignet.

CSC_0144

DSC_8252

DSC_8263

DSC_8276

Schulbusse

Unsere zwei Busse sind in der Umgebung rund um unseren Heimatort unter den Einheimischen bereits für den zuverlässigen Schul- und Kindergarten Transport bekannt. Sie werden von uns liebevoll die zwei Silberpfeile genannt. Hiermit meinen wir nicht die Geschwindigkeit sondern die kontinuierliche Kundenzufriedenheit und unsere beständige Präsenz im Beförderungsgewerbe. Der Traditionsbetrieb ATZELHUBER hat eine langjährige Erfahrung im Bezug auf das Thema Autobusse. Wir haben zur Zeit einen Mercedes Sprinter mit 20 Sitzplätzen und einen Mercedes Super Sprinter mit jeweils 22 Sitzplätzen in unserem firmeneigenen Fuhrpark.

DSC_8176

DSC_8147

Projekte

Wir sind sehr stolz auf die fristgerechte und zuverlässige Bearbeitung unser bisherigen Projekte. In den vergangenen Geschäftsjahren lag uns besonders der mit unserem Partner Leyrer und Graf gemeinsam durchgeführte Straßenbau in unserem Heimatort Waldneukirchen am Herz. Auch die bestmögliche Betreuung der einzelnen Hausbauer und deren Familien in Sachen Erdbau war uns ein besonderes Anliegen. Ein absolutes Highlight für uns war unsere Beteiligung am Aufbau einer Bio-Gasanlage beim Anwesen der Familie Schimpl. Hiermit trugen wir einen wichtigen Bestandteil für das Erstellen einer zukunftsorientierten Energieversorgung bei und konnten so einen kleinen Betrag zum lokalen Umweltschutz leisten.

Kunden

Hier finden Sie einen verlässlichen Dienstleister mit viel Improvisations- und Organisationsgeschick. Im großflächigen Einzugsgebiet der beiden Bezirke Steyr-Land und Kirchdorf sind wir mit unserem topmodernen Fuhrpark und unseren freundlichen Mitarbeitern für unsere Kunden sehr gerne unterwegs. Die bestmögliche Kundenzufriedenheit ist unser Ziel und unsere gewissenhafte Arbeit stellt unsere Leidenschaft gegenüber unseren Tätigkeiten dar. Deshalb stellt sich der Traditionsbetrieb ATZELHUBER auch sehr zuversichtlich den Herausforderungen der modernen Arbeitswelt. Die Auswahl der bestehenden Produkte und Dienstleistungen orientiert sich optimal an den sich laufend weiterentwickelten Kundenbedürfnissen und Arbeitsmitteln.

Geschichte

Der Traditionsbetrieb ATZELHUBER wurde im Jahr 1946 als Milchfuhrwerks Unternehmen durch Karl Atzelhuber (sen.) gegründet und wird nach der Übernahme durch Karl Atzelhuber (jun.) seit 2007 durch Gerhard Atzelhuber in 3. Generation weiter geführt. Dabei unterstützt ihn die ganze Familie tatkräftig und stärkt ihm den Rücken dabei. Nachfolgend bietet das Unternehmen den Besuchern einen kleinen Einblick in seine Erfolgsgeschichte.

12.05.1945 – 30.09.1946: Karl Atzelhuber (sen.) führt mit einem Lanz Traktor für den damaligen Bauer Kammerhuber „vulgo Hochegger“  in Adlwang diverse Milchtransporte im Angestellten Verhältnis durch.

Ab 1946: Offizieller Beginn des Traditionsunternehmens ATZELHUBER; Karl Atzelhuber (sen.) macht sich als Milchfuhrwerksunternehmer selbstständig.

1947 – 1950: Holztransport; Karl Atzelhuber (sen.) holt Holz von der Umgebung rund um Tiefenbach und Bodinggraben ab und bringt es zur Hörmühle in Waldneukirchen. In weiterer Folge wurde ein LKW mit Holz-Vergaser angeschafft. Ausgerüstet ist er mit einem Pritschenaufbau ohne eine Möglichkeit zum mechanischen Kippen.

1949 Der Traditionsbetrieb ATZELHUBER bekommt die 1. Konzession für einen Lastkraftwagen im firmeneigenen Fuhrpark.

1950 – 1955 Betrieb einer Schottergrube in Steinbach/Steyr im Ortsteil Zistlerfurth. An der Steyr wird Schotter direkt aus dem Flussbett gewonnen und anschließend in einen Mischer zur Weiterverarbeitung transportiert.

1958 Erweiterung des Angebotes; Der Traditionsbetrieb ATZELHUBER sucht um ein Gewerbe für den Erdaushub an und erhält schließlich den Gewerbeschein.

1961 Neubau des Wohnhauses der Familie ATZELHUBER; Das alte Gemäuer vom Südtrakt des Wohnhauses wird das erste Mal abgetragen und wieder neu errichtet.

1969 Die Konzession für 2 Omnibusse wird von der Firma Litzelfellner durch Karl Atzelhuber (sen.) gekauft. Zwei Autobusse wurden erworben.

1972 Anschaffung von fünf weiteren Bussen.

1981 Die Konzession wurde auf den Betrieb von insgesamt sieben Busse erweitert und der Fuhrpark aufgestockt.

1983 Zwei Achser Lastwagen vom Fahrzeughersteller Steyr des Types 1291 wird gekauft. Er war der Letzte seiner Art im ATZELHUBER Fuhrpark.

1984 Der erste große Tieflader für den Transport von Baufahrzeugen wird angeschafft.

1985 Der Traditionsbetrieb ATZELHUBER wir von der 2. Generation übernommen. Karl (jun.) und Veronika Atzelhuber übernehmen die Geschäftsleitung und die Verantwortung.

1986 Vergrößerung der damaligen Fahrzeughalle

1990 Der Kuhstahl im Westtrakt des Hauptgebäudes wird abgerissen und ein Bürobereichs errichtet.

1993 Erstmals wird für das Büro ein Computer angeschafft.

1998 Kauf vom ersten 3 Achser Iveco Kipper

1999 – 2002 Aufstockung vom West- und Nordflügel. Desweiteren wurde der Osttrakt des Hauptgebäudes abgerissen und wieder neu aufgebaut.

2000 Ein Kettenbagger vom Fahrzeughersteller Komatzu mit dem Typ PC 210 wird angeschafft.

2001 Erstmalig wurde für die Transporte Sparte ein Mercedes Kipper Lastwagen mit vier Achsen angeschafft.

2003 – 2007 Der letzte 50er Bus von der Marke Neoplan verrichtet seinen Dienst im Bereich der Autobusreisen.

2007 Erweiterung des Fuhrparkes mittels einer drei Achser Mulde vom Fahrzeughersteller IVECO.

2007 Gerhard und Andrea Atzelhuber übernehmen in der 3. Generation das Ruder des Traditionsbetriebes ATZELHUBER.

2010 – 2011 Der Südtrakt des Wohn- und Bürogebäudes wird zum letzten Mal komplett abgerissen und wieder aufgebaut.

2012 Der treue Kettenbagger von Komatzu mit dem Typ PC 210 wird außer Dienst gestellt. Er hat in den letzten Jahren zuverlässig seine Arbeit verrichtet.

2012 Ankauf vom drei Achser Kran LKW des Fahrzeugherstellers Steyr. Er wurde ab dem Jahr 2013 durch einen IVECO LKW mit einem FASSI Kranaufbau ersetzt.

IMG_0001

IMG_0002

IMG_0003

Standort

Der Tradtionsbetrieb ATZELHUBER ist direkt an den Toren des Oberösterreichen Steyrtales gelegen. Eingebettet zwischen der Kurstadt Bad Hall sowie den Orten Sierning und Grünburg liegt die Ortschaft Waldneukirchen. Dort im Ortskern und direkt neben dem Gemeindezentrum befindet sich das breitgefächerte Firmengelände. Es gliedert sich in mehrere verschiedene Gebäudeteile. Das Büro und somit das schlagende Herz des Unternehmens hat einen extra angelegten Zugang auf der dem Dorfplatz zugewandten Seite.

Mitarbeiter

In der Hauptsaison des Geschäftsjahres sind etwa sechs Mitarbeiter im Traditionsbetrieb Atzelhuber beschäftigt. Hier in diesem eher überschaubaren Familiären Ambiente werden die Talente und auch die Fähigkeiten jedes einzelnen Team Mitgliedes stets gefordert. Es wird ebenfalls, soweit es die Tätigkeiten des Arbeitstages zulassen, auf die jeweiligen Bedürfnisse der verschiedenen Persönlichkeiten in der Mannschaft ausreichend eingegangen. Die Geschäftsführung ist sehr stolz so ein starkes und zuverlässiges Team zu haben.

IMG_7263